FANDOM


Phoenix Wright Galerie Sprites


Phoenix Wright
(Es ist ganz natürlich, dass Lebewesen ihr eigenes Leben verteidigen. Aber was uns zu Menschen macht, ist, dass wir auch für andere kämpfen. Aber für wen kämpft man? Wie hart muss man kämpfen...? Das ist der wahre Maßstab, an dem das menschliche Leben gemessen werden kann. Für uns Strafverteidiger ist diese Frage immer wieder eine Herausforderung. Auch wenn der Kampf vorbei ist und die uns verbindenden Bande durchtrennt sind... Wir kehren zurück... Immer und immer wieder.)
Brücke zum Wandel
Phoenix Wright ist ein Strafverteidiger aus Los Angeles, der die Alles-Agentur Wright leitet. Er ist auf Strafprozesse spezialisiert und berühmt dafür, in scheinbar hoffnungslosen Prozessen den Spieß umzudrehen. Seine Karriere hat er unter der Obhut von Mia Fey im Jahre 2016 angefangen, wurde jedoch im Jahre 2019 der Anwaltschaft ausgeschlossen, nachdem er dem Gericht unabsichtlich gefälschte Beweise vorlegte. Nachdem er die nächsten sieben Jahre als Pianist im russischen Restaurant Bortschpott verbrachte, hat er eine Simulation einer Verhandlung organisiert. Dies führte später dazu, dass er seine Anwaltsmarke zurückerhielt.

VergangenheitBearbeiten

Kindheit Bearbeiten

Über seine Familie ist wenig bekannt, doch Phoenix erwähnte einmal, dass er ein Einzelkind sei.[1] Einmal hat er seinem späteren Mitarbeiter Apollo Justice erzählt, dass er "in einem Schweinestall" aufgewachsen sei, als dieser sein unordentliches Krankenbett bemerkte, was auch nur ein Scherz sein könnte. Allerdings wird erwähnt, dass Phoenix einmal in eine Ranch eingebrochen ist und Kühe umgestoßen hat.

Eines Tages während der vierten Klasse wurde das Essensgeld von einem seiner Klassenkameraden, Miles Edgeworth, während der Sportstunde gestohlen. Phoenix war zu dieser Zeit erkältet und hat am Sportunterricht nicht teilgenommen; da er kein Alibi hatte, wurde ihm die Tat vergeworfen.

Baby Nick

Phoenix unter Druck der Klasse.

Die Klasse hielt einen "Prozess" und befand Phoenix für schuldig, doch Edgeworth hielt Phoenix für unschuldig, da es keine Beweise für seine Tat gab. Als die Klasse protestierte schritt ein anderer Klassenkamerad, Larry Butz, ein und verteidigte ihn ebenfalls. Nach diesem Vorfall wurden die drei beinahe unzertrennliche Freunde. 15 Jahre später würde ans Licht kommen, dass der wahre Dieb Larry war, der, obwohl er an dem Tag nicht in der Schule war, das Geld gestohlen hatte.

Wegen diesem Vorfall hat sich Phoenix entschieden, Jura zu studieren, um ein Strafverteidiger zu werden und die Schwachen zu beschützen, wie Edgeworth es für ihn getan hatte. Dieser wollte, so wie sein Vater Gregory Edgeworth, Strafverteidiger werden. Nach dem Fall DL-6, bei dem sein Vater gestorben war, wechselte Edgeworth die Schule und zog aus der Stadt.

Später würde der Detektiv Luke Atmey voraussagen, dass Phoenix auf seinem Schulzeugnis jedes Mal dieselbe Bemerkung erhält: "Unbedacht, mit Hang zu voreiligen Schlüssen". Wahrscheinlich wollte er ihn bloß verspotten, doch angesichts von Phoenix´ Reaktion scheint dies der Wahrheit zu entsprechen. Es wurde ebenfalls erwähnt, dass es am Tag seines Grundschulabschlusses stark regnete.

Als Student und Angeklagter Bearbeiten

Hauptartikel: Wandel der Erinnerung

Mit 19 Jahren besuchte er die Universität Harkely und studierte dort Kunst und Jura. Während dieser Zeit entdeckte er einen Artikel über Staatsanwalt Miles Edgeworth, dem vorgeworfen wird, Zeugenaussagen abzusprechen und Beweise zu seinen Gunsten zu manipulieren. Edgeworth wurde ein gnadenloser Staatsanwalt, der alles für einen Schuldspruch tun würde und der sich komplett von dem Edgeworth unterschied, den Phoenix kannte und der in die Fußstapfen seines Vaters traten wollte. Phoenix´ Versuche, Kontakt mit ihm afzunehmen, waren vergebens. Daher beschloss er, dass er später als Strafverteidiger seinen alten Freund früher oder später vor Gericht begegnen würde und dass er ihn vor seinem Problem rettet, als Wiedergutmachung für das, was Edgeworth für ihn während des Klassengerichts getan hatte.:

Feenie and Dollie

Treffen mit Dahlia

Im dritten Jahr seines Studiums traf er im Lesesaal im Keller des Gerichtsgebäudes auf Dahlia Hawthorne und verliebte sich auf den ersten Blick in sie. Sie schrieb ihm ein Gedicht und gab ihm einen Kristallanhänger als ein "Symbol der Liebe". Was er nicht wusste ist, dass sie in diesem Moment bloß ein Beweismittel loswerden wollte. Seitdem waren die beiden ein Paar. Allerdings hatte er die nächsten acht Monate unwissend mit Dahlias Zwillingsschwester Iris verbracht, die sich als ihre Schwester ausgab. Diese versuchte, an den Anhänger zu kommen und damit Phoenix´ Leben vor ihrer mörderischen Schwester zu schützen. Allerdings dachte Phoenix fälschlicherweise, dass sie es nicht so meinte und dass sie nur schüchtern ist, wenn er den Anhänger anderen Leuten zeigte. Während dieser acht Monate haben die beiden ihre Zeit genossen; Iris strickte ihrem Freund einen Pullover, machte ihm Mini-Omeletts und aß mit ihm jeden Tag zu Mittag. Aber diese idyllische Zeit endete, als Dahlia ihre Geduld verlor.

Später im Frühjahr erkältete sich Phoenix, da er mit offenem Fenster geschlafen hatte. Er nahm das Medikament Hustenkiller X zu sich, doch eines Tages hatte er diese verloren. Am selben Tag traf er sich mit Doug Swallow, Dahlias Ex-Freund. Er erzählte ihm, dass Dahlia gefährlich sei, dass sie giftige Chemikalien aus seinem Labor gestohlen hätte und dass jetzt wieder welche fehlen. Entsetzt von diesen Anschuldigungen, wurde Phoenix rasend vor Wut und schubste Doug auf den Boden, wobei er auf seinem Regenschirm landete. Phoenix ging weg, doch machte sich später Sorgen um ihn. Er kehrte nach ein paar Minuten wieder zurück und sah Doug Swallow tot auf dem Boden liegen mit seinem Döschen Hustenkiller X in der Hand; neben ihm kauerte Dahlia Hawthorne und tat so als würde sie um ihn trauern. Sie bat Phoenix darum, dies niemanden zu erzählen.

PhoenixfindetDoug

Phoenix findet die Leiche von Doug Swallow.

Phoenix wurde dieses Mordes angeklagt. Seine Strafverteidigerin war Mia Fey, eine Anfängerin in diesem Metier, die nach ihrer ersten Verhandlung vor einem Jahr keinen Fall mehr angenommen hatte. Zunächst wollte Phoenix nicht mit ihr kooperieren und log, dass er das Opfer noch nie gesehen hatte. Nachdem Phoenix ausgesagt hatte, wurde seine Freundin Dahlia Hawthorne als Zeugin aufgerufen. Mia beschuldigte sie des Mordes und behauptete, dass der Anhänger ein Beweisstück aus einem älteren Fall war, der ein tödliches Gift enthielt, das Dahlia aus Dougs Labor gestohlen hatte. Mia schlussfolgerte, dass Dahlia mit dem Gift einen bestimmten Strafverteidiger in der Kantine des Gerichts vor acht Monaten ermordet hatte. Damit der Giftbehälter bei einer polizeilichen Durchsuchung nicht gefunden wird, hatte sie ihn Phoenix als Geschenk überreicht.

Während Mias Erläuterungen, erhob Phoenix Einspruch, um seine Geliebte zu schützen. Mia fragte ihren Mandanten, warum er sich so viel Mühe für sie gibt und warum er denkt, dass so eine Frau mit ihm zusammen sein wollte. Phoenix antwortete, dass sie sich beide lieben, doch seine Anwältin konnte heraustellen, dass dem so nicht war: Dahlias eigentliches Ziel war es, den Anhänger zurückzubekommen, der ein unwiderlegbarer Beweis gegen sie war. Doch wegen den Umständen musste sie ihren Plan zwangsläufig ändern und tötete Doug Swallow, da dieser eine Gefahr für sie darstellte. Anschließend wollte sie den Mord Phoenix anhängen.

Völlig geschockt von diesen Anschuldigungen brach Phoenix in Tränen aus; er rempelte Mia an, nahm den Anhänger an sich und rannte aus dem Gerichtssaal.

Als die Gerichtsdiener ihn wieder einfingen und Mia ihn nach der Kette fragte, gestand er, dass er sie gegessen hatte. Der Staatsanwalt entgegnete daraufhin, dass Mias Schlussfolgerungen falsch waren, da Phoenix trotz der „giftigen“ Kette im Magen noch am Leben ist. Mia gab nicht nach, und versuchte, den Behauptungen der Anklage standzuhalten. Phoenix merkte, wie sehr seine Anwältin ihm vertraute, und beschloss schließlich zu kooperieren. Er sagte vor Gericht über die Geschehnisse aus, ohne etwas auszulassen. Dank dieser Aussage konnte Mia herausfinden, dass Dahlia das Gift, das sie als Letztes gestohlen hatte, in die Hustenmedizin, die Phoenix verloren hatte, einschleuste, um ihn zu töten und den Anhänger wiederzubekommen. Letzten Endes wurde Phoenix freigesprochen und Dahlia des Mordes beschuldigt.

Später im Angeklagtenzimmer sprach Phoenix jedoch seinen Unglauben aus, und vermutete sogar, dass die Dahlia vor Gericht eine Hochstaplerin gewesen sei. Mia widersprach ihm nicht, da sie bezweifelte, dass es etwas bringen würde, und riet ihrem Mandanten, nun seinen eigenen Weg im Leben zu gehen.

Inspiriert von Mias Auftritt vor Gericht wollte Phoenix von nun an Jura in Vollzeit studieren. Später erhielt er seine Anwaltsmarke mit der Nummer 26381. In der Zwischenzeit wurde Dahlia Hawthorne für schuldig erklärt und zu Tode verurteilt.

Beginn seiner Karriere als Anwalt Bearbeiten

Hauptartikel: Phoenix Wright: Ace Attorney

Phoenix' erster Fall Bearbeiten

Nachdem Phoenix nun Strafverteidiger geworden war, arbeitete er bei der Anwaltskanzlei Fey & Partner. Drei Monate später bekam er seinen ersten Fall. Er sollte seinen alten Schulfreund, Larry Butz, verteidigen, der beschuldigt wurde, seine Freundin Cindy Stone mit der Statue dem Denker erschlagen zu haben. Später stellte sich aber heraus, das Frank Sahwit in das Haus von Cindy eingebrochen und gefasst wurde und dass er sie dann umgebracht hatte. Dank seiner Mentorin Mia gewann Phoenix den Fall.

Die Anwaltskanzlei Wright & Partner Bearbeiten

Einen Monat nach seinem ersten Fall wird Phoenix von Mia zum Essen eingeladen, doch sie wurde ermordet. Maya Fey, Mias jüngere Schwester wurde beschuldigt, den Mord begangen zu haben. Da Miles Edgeworth der Staatsanwalt dieses Falles war, konnte Phoenix ihn endlich vor Gericht treffen. Mithilfe von Mia, die von Maya beschworen wurde, konnte Phoenix den wahren Täter, den CEO von Bluecorp Redd White, stellen, gegen den seine Mentorin vor ihrem Tod Ermittlungen geführt hatte. Phoenix gewann einen Freispruch für seine Mandantin und sorgte dafür auch für Edgeworths erste Niederlage.

Maya and Phoenix

Gründung der Anwaltskanzlei Wright & Partners

Nach der Verhandlung bat Mia Phoenix, später in die Kanzlei zu kommen. Dort angekommen traf er wieder auf Maya, die ihm erzählte, dass ihre Schwester eine Nachricht hinterlassen hätte, in der Mia ihn darum bat, auf die Kanzlei aufzupassen. Auf diese Weise übernahm Phoenix die Kanzlei und benannte sie um in Anwaltskanzlei Wright & Partner.

Einen weiteren Monat übernahm er auf Mayas Wunsch hin den Fall von Will Powers, der den Steel Samurai in der Kindersendung Der Steel Samurai: Krieger aus Neo Olde Tokyo spielte. Er wurde des Mordes an Jack Hammer, der den Bösen Richter, den Erzfeind des Steel Samurais, spielte, angeklagt. Während diesem Fall musste Phoenix nicht nur ein Kind ins Kreuzverhör nehmen, sondern wurde auch noch von einer Mafia konfrontiert, der er dank Inspektor Gumshoe entkam. Doch letztendlich gewann Phoenix mit der Unterstützung von Maya und von Mia, die Maya beschwor, den Fall und Powers wurde freigesprochen. Doch diesmal unterstützte ihn Edgeworth, um den wahren Täter zu stellen.

Party

Feier nach dem Sieg gegen Manfred von Karma

Einige Monate später erfuhr Phoenix, dass Edgeworth des Mordes an Robert Hammond, einem Strafverteidiger, angeklagt wurde. Phoenix verteidigte seinen Rivalen und vor Gericht musste er Manfred von Karma, Edgeworths Mentor, gegenüberstehen. Von Karma war ein Staatsanwalt, der 40 Jahre ungeschlagen blieb und der alles dafür tun würde, um ungeschlagen zu bleiben. Phoenix' Ermittlungen führten ihn zum Fall DL-6, bei dem Edgeworths Vater ermordet wurde. Letztendlich fand Phoenix heraus, dass von Karma der wahre Täter im Fall DL-6 und auch im Mordfall von Robert Hammond war. Er gewann den Prozess und Edgeworth wurde freigesprochen.

Nachdem Prozess hinterließ Maya eine Nachricht im Büro; sie wollte nach Kurain zurückkehren, um ihr Training fortzusetzen. Sie fühlte sich als Last, da sie nichts ausrichten konnte. Pheonix lief zum Bahnhof, nachdem er die Nachricht gelesen hatte, und konnte Maya noch einholen, als diese in den Zug einsteigen wollte. Er dankte ihr für ihre Unterstützung und sagte, dass er ohne sie den Prozess nicht hätte gewinnen können.

Mit der Macht der Wissenschaft Bearbeiten

Nachdem Maya die Anwaltskanzlei verlassen hatte, hatte Phoenix aufgehört, Fälle anzunehmen. Im Februar kam ein Mädchen namens Ema Skye ins Büro und bat Phoenix um die Verteidigung ihrer Schwester, die Genralstaatsanwältin Lana Skye. Zuerst wollte er ihre Bitte abschlagen, doch als er das niedergeschlagene Mädchen sah, erinnerte sie ihn an Maya. Kurzerhand nahm er ihren Fall an. Mithilfe von Emas wissenschaftlichen Ermittlungsmethoden, wie z.B. Fingerabdrucknahme oder Luminol-Testflüssigkeit für Blut konnte Phoenix nicht nur die Wahrheit dieses Falles herausfinden, sondern auch die des Falls SL-9. Es stellte sich heraus, dass der nun zwei Jahre alte Fall in enger Verbindung mit dem aktuellen Fall stant. Gemeinsam mit Edgeworth, der die Anklage übernahm, konnte der wahre Täter beider Fälle entlarvt werden.

Nach dem Fall verschwand Edgeworth und hinterließ die Nachricht "Staatsanwalt Edgeworth wählt den Tod". Für diese Nachricht begann Phoenix, ihn zu hassen, und entschied sich, dass die Person Miles Edgeworth für ihn gestorben sei.

Wiedersehen mit Maya Bearbeiten

Hauptartikel: Phoenix Wright: Ace Attorney: Justice For All

Eines Tages kam der Chirurg Turner Grey in seine Anwaltskanzlei. Er erzählte, dass er Mayas Dienste als Medium in Anspruch nehmen wollte. Doch Maya stellte dem Arzt die Bedingung, dass er Phoenix mitnehmen sollte. Die beiden machten sich daher auf dem Weg zu Mayas Heimatdorf Kurain. Phoenix lernte dabei Mayas Tante Morgan Fey und dessen Tochter Pearl Fey kennen, wobei Pearl ihm anfangs auswich. Außerdem traf er wieder auf Lotta Hart.

Nick and Maya Detention

Phoenix und Maya in der Strafanstalt

Doch während der Beschwörung wurde plötzlich Dr. Grey umgebracht. Maya stand unter Verdacht, den Mord im beschwörten Zustand begangen zu haben. In der Strafanstalt beruhigte Phoenix Maya, die selbst an ihrer Unschuld zweifelte. Nachdem Phoenix ihren Fall annahm, gab sie ihm ihr Magatama mit. Später traf Poenix wieder auf Pearl, die das Magatama für ihn mit spiritueller Energie auflud. Sie begleitete ihn bei den Ermittlungen und erklärte ihm, dass er mit dem Magatama die Geheimnisse anderer Menschen in Form von psychische Blockaden sehen konnte. Vor Gericht traf er auf den Nachfolger von Manfred von Karma, seine Tochter Franziska von Karma. Trotz ihrer anfänglichen Überlegenheit, gewann Phoenix den Prozess und sorgte dafür für ihre erste Niederlage.

Später verteidigte er die junge Polizistin Maggey Byrde, die ihren Freund angeblich ermordet haben soll. Doch vor dem Prozess wurde Phoenix mit einem Feuerlöscher erschlagen und verlor dadurch zeitweise sein Gedächtnis. Mithilfe von Maggey und Maya schaffte er es jedoch, den Freispruch für seine Klientin zu erhalten.

Nach einiger Zeit hatte Phoenix einen weiteren Klienten: Max Galactica, dem für den Mord an seinen Arbeitsgeber der Prozess gemacht wird. Neben einem Clown als Zeugen, der fest behauptete, Max vom Tatort fliegen zu sehen, hatte es Phoenix auch mit einem eigentümlichen Bauchredner und einer Dompteurin zu tun. Vor Gericht musste er sich ein zweites Mal Franziska von Karma stellen. Während der Verhandlung wurde die dunkle Seite dieses Zirkus enthült Er konnte den Fall für seinen Mandanten trotzdem gewinnen und der Zirkus wurde unter neuer Leitung weiter betrieben.

Verteidigung eines Schuldigen Bearbeiten

Hauptartikel: Leb wohl, Wandel!
VerzweifelterPhoenix

Phoenix' Zusammenbruch

Phoenix, Maya und Pearl wurden von Will Powers zum dritten "Held der Helden Grand Prix" im Hotel Gatewater eingeladen. Doch einige Zeit nach der Preisverleihung wurde der TV-Star und Schauspieler des Minne-Ninjas Juan Corrida ermordet. Noch dazu wurde Maya von dem Auftragskiller Shelly de Killer entführt und forderte von Phoenix anstatt Geld einen vollständigen Freispruch des Angeklagten im besagten Mordfall. Phoenix verteidigte daher Matt Engarde, der Schauspieler des Nickel Samurais und Gewinner des Grand Prix. Engarde versicherte ihm, dass er Corrida nicht umgebracht hatte; da sein Magatama darauf nicht reagierte, vertraute Phoenix ihm. Später traf Phoenix im Polzeirevier nach langer Zeit wieder auf Edgeworth. Wegen der Umstände seiner Abwesenheit zeigte ihn Phoenix zunächst die kalte Schulter.

Vor dem Prozess wurde Phoenix nochmal von De Killer kontaktiert; er versprach ihm ein "Geschenk". Wie sich herausstellte hatte De Killer kurz vor dem Prozess Franziska angeschossen, die die Anklage hätte übernehmen sollen. Kurzerhand vertrat Edgeworth sie.

Als Engardes Managerin Adrian Andrews als Zeugin aufgerufen wurde, versuchte Phoenix zuerst, sie des Mordes zu beschuldigen. Er konnte einige Widersprüche in ihrer Aussage aufdecken, die bestätigten, dass sie den Tatort verändert hatte, was sie verdächtig machte. Doch Edgeworth griff ein und brachte Andrews dazu zu gestehen, dass sie versucht hatte, Engarde den Mord anzuhängen, aber trotzdem nicht die Täterin war. Phoenix' Schlussfolgerungen gingen zum ersten Mal ins Leere und er befürchtete das Schlimmste. Nach der Verhandlung ging er in die Strafanstalt. Beim Gespräch mit seinem Klienten zeigte sich, dass Engarde tatsächlich schuldig war, da er De Killer dazu beauftragt hatte, Corrida umzubringen.

Später erzählte Phoenix Edgeworth von seinem Dilemma: Wenn er für einen Freispruch sorgte, wäre Maya zwar frei, aber ein Unschuldiger würde dabei fälschlicherweise verurteilt werden. Stellte er sich jedoch gegen Engarde, würde er Maya wohlmöglich nie wieder sehen. Edgeworth riet ihm, sich selbst zu fragen, was es heißt, ein Anwalt zu sein. Er rief die Polizei an und beauftragte sie, De Killer zu verfolgen, während Phoenix und Edgeworth im Gericht die Stellung halten würden.

Maya ist frei

Nach Mayas Befreiung

Bei dem Prozess realisierte Phoenix, dass er den Vertrag zwischen Engarde und De Killer brechen musste. Mit Beweisen, die De Killer bei seiner Flucht hinterlaß und die ins Gericht gebracht wurden, schlussfolgerte er, dass Engarde etwas hinter De Killers Rücken plante. Er wollte ihn erpressen; die Beweise, darunter ein Band, welches De Killers Tat aufgezeichnet hatte, sollten seine Versicherung sein. Aufgebracht über den Verrat entschied der Auftragsmörder Engarde für sein nächstes Opfer und löste gleichzeitig den Vertreag zwischen ihm auf. Engarde hatte nun keinen anderen Ausweg mehr und musste den Schuldspruch akzeptieren. Nach seiner ersten Niederlage vor Gericht traf er auf Maya, die durch ihn befreit wurde.

Ein neuer Staatsanwalt Bearbeiten

Hauptartikel: Phoenix Wright: Ace Attorney: Trials and Tribulations

Einige Monate nach Mayas Entführung spendete der Fey-Klan die Heilige Urne von Kurain einer Austellung im Kaufhaus Lordly Taylor. Doch einen Tag später wurde die Urne vom berühmt-berüchtigten Meisterdieb Mask☆DeMasque gestohlen. Phoenix erfuhr, dass dieser gefasst wurde und traf sich mit ihm in der Strafanstalt. Dort angekommen lernte er Ron DeLite kennen, der sich als Mask☆DeMasque stellte und behauptete, die Urne nicht gestohlen zu haben. Trotz Pearls Sorgen nahm Phoenix den Fall an. Im Prozess trat ihm der maskierte Staatsanwalt Godot gegenüber, der Phoenix zu kennen und einen Groll gegen ihn zu hegen schien. Im Prozess konnte Phoenix trotz des neuen Staatsanwaltes DeLites Unschuld beweisen, indem er seinen Erzfein Detektiv Luke Atmey als den wahren Mask☆DeMasque entlarvte. Doch nach seinem Freispruch wurde DeLite wieder angeklagt, doch diesmal muss er wegen den Mordes an seinem Arbeitsgeber vor Gericht stehen. Noch einmal stand Phoenix Godot gegenüber und erneut durchschaute er Atmey, der sich als der wahre Mörder herausstellte. DeLite wurde freigesprochen.

Im Januar tauchte Inspektor Gumshoe in der Anwaltskanzlei auf. Er erzählte ihm und Maya aufgeregt, dass Maggey Byrde wegen Phoenix' "schlechter Verteidigung" eines Mordes schuldig gesprochen wurde. Phoenix fnad schnell heraus, dass sich jemand für ihn ausgegeben hatte, um Maggey das Verbrechen anhzuhängen. Unter anderem durch Gumshoe wurde die Verhandlung wiederholt. Während den Ermittlungen stießen Phoenix und Maya auf NettKredit, eine ominöse Kreditfirma. Sie fanden heraus, dass dessen Geschäftsführer Furio Tigre Phoenix nachgestellt hatte. Außerdem stellte sich heraus, dass der Mord, der vom Zeugen gesehen wurde, nszeniert war, und dass das wahre Verbrechen sich früher abgespielt hatte. Vor Gericht konnte Phoenix "den Tiger" überlisten, sodass Tigre sich selbst entlarvte. Ein weiteres Mal gewann Phoenix gegen den mysteriösen Godot.

Das letzte Gefecht Bearbeiten

Hauptartikel: Brücke zum Wandel

Im darauffolgenden Februar wollten Maya und Pearl zum Hazakura-Tempel gehen, damit Maya dort einen Spezialkurs für Medien besuchen konnte. Sie zeigten Phoenix einen Artikel über dem Tempel in einem Magazin. Phoenix weigerte sich mitzukommen, da sich der Tempel weit oben in den Bergen befand und er Kälte nicht ausstehen konnte. Doch er änderte seine Meinung schnell, als er eine der beiden Nonnen auf dem Foto entdeckte, die so wie Dahlia Hawthorne aussah.

Am Tempel angekommen trafen sie auf die leitende Nonne Bikini, die sie willkommen hieß. Später traf er auch auf die andere Nonne des Tempels, die Iris hieß. Im Tempel lernten die drei auch die Bilderbuchautorin Elise Deauxnim kennen. Sie begegneten auch Larry Butz wieder, der sich Deauxnims Schpler war und sich deshalb "Laurice Deauxnim" nannte.

In der Nacht stand Phoenix auf und traf auf Iris, die ebenfalls noch wach waren. Sie redeten miteinander und Iris gab ihm ihre Dämonenschutzhaube. Doch einige Zeit später hörte er einen Schrei. Im Hinterhof sah er die erstochene Elise Deauxnim und Bikini, die gerade Zeugin eines Mordes wurde, den augenscheinlich Iris verübt haben sollte. Sie sagte Phoenix, er solle die Polizei holen. Phoenix ging zum Telefon an der Dämmerbrücke. Dort fand er nicht nur Larry, sondern auch eine brennende Brücke. Da Maya sich noch im Inneren Tempel auf der anderen Seite befand, sagte Phoenix Larry, er solle die Polizei anrufen, und versuchte die Brücke zu überqueren. Die Brücke zerbrach und Phoenix fiel in den Adlerfluss unter ihm.

Larry rief später Edgeworth an, und erzählte ihm, dass Phoenix in Schwierigkeiten stecken würde. Edgeworth besuchte ihn daraufhin im Krankenhaus. Glücklicherweise hatte Phoenix nur leichte Verletzungen und eine Erkältung durch den Sturz in den Fluss erlitten. Als Edgeworth ihn besuchte, hatte er gezittert und Iris' Haube aufgehabt. Phoenix gab ihm seine Anwaltsmarke und sein Magatama, und bat ihn darum, Iris an seiner Stelle vor Gericht zu verteidigen.

Hospital Nick

Phoenix recherchiert über Mias ersten Fall

Während Edgeworth den Fall untersuchte und Iris vor Gericht verteidigte, recherchierte Phoenix über die erste Verhandlung, die seine Mentorin Mia geführt hatte und in der seine Ex-Freundin Dahlia Hawthorne ebenfalls involviert war. Mia musste einen zu Tode verurteilten Häftling verteidigen und hatte im Laufe des Prozesses Dahlia des Mordes beschuldigt. Allerdings musste der Prozess gestoppt werden, da der Angeklagte im Zeugenstand durch Gift Selbstmord begang.

Am nächsten Tag verließ Phoenix das Krankenhaus und kehrte zum Hazakura-Tempel zurück, um die Ermittlungen fortzusetzen. Vor dem Haupttor des Tempels traf er auf Franziska von Karma, die ihn zur anderen Seite des Adlerflusses begleitete. Im Inneren Tempel begegneten sie Godot, der ihnen berichtete, dass Maya im Inneren Tempel gefangen war. Godot gab Phoenix die Schuld, und sagte ihm, durch ihn wäre wieder eine Frau zu Tode gekommen. Als Phoenix nachhakte, sagte ihm Godot, dass er Mia damals hätte beschützen sollen, als diese von White ermordet wurde. Durch ein Gespräch mit Edgeworth und Schwester Bikini fand Phoenix heraus, dass Dahlia vor einem Monat erhängt wurde und dass Iris tatsächlich ihre Zwillingsschwester war. Die beiden waren die älteren Töchter von Morgan Fey. Es stellte sich auch heraus, dass Elise Deauxnim in Wahrheit Misty Fey, Mayas Mutter und Meisterin der Kurainer Beschwörungstechnik, war.

Ausschluss aus der Anwaltskammer Bearbeiten

Gefälschte Beweise Bearbeiten

Kristophs Niederlage Bearbeiten

Die Alles-Agentur Wright Bearbeiten

Auflösung Bearbeiten

Eine neue Schülerin Bearbeiten

Auferstehung des Phönix Bearbeiten

Verteidigung eines Killerwals Bearbeiten

An der Themis Legal Academy Bearbeiten

Das Ende des dunklen Zeitalters Bearbeiten

Im Königreich von Khura'in Bearbeiten

"Der kämpfende Phönix" Bearbeiten

Gegen Apollo Justice Bearbeiten

Revolution in Khura'in Bearbeiten

Persönlichkeit Bearbeiten

Charakter Bearbeiten

Er ist eigentlich immer locker, weshalb er von seinen Freunden oft an der Nase herumgeführt wird. Phoenix ist ein guter Freund, der nie aufgibt, solange er nicht die volle Wahrheit herausgefunden hat. Am Anfang ließ er sich noch von seiner Mentorin leiten. Er hat auch in seinen Gedanken eine sarkastische Seite.

Ruf als Anwalt Bearbeiten

Als Vater Bearbeiten

Vorlieben Bearbeiten

Abneigungen Bearbeiten

NamenBearbeiten

Etymologie Bearbeiten

  • "Phoenix" kommt vom Fabelwesen. Er wurde so genannt, weil er seine Fälle, selbst, wenn sie verloren scheinen, nicht aufgibt (wie ein Phönix aus der Asche). "Wright" ist ein kleiner Gag in der amerikanischen Version (nach dem Motto "Is it right, Mr. Wright")
  • "Naruhodou" kommt vom japanischen Wort "naruhodo" und bedeutet so viel wie "Verstehe" oder "ist das so?". Ryuuichi ist wieder nur ein ganz normaler Vorname.

Anrede Bearbeiten

Name Nennt Phoenix Wright so Wird von Phoenix Wright
so genannt
Phoenix SOJ Phoenix Wright Sherlock Holmes II (einmalig in Wandel des Samurai)

Meisteranwalt (einmalig in Der gestohlene Wandel)

Trucynewmugshot Trucy Wright Paps

jap.: パパ (Papa)

Trucy

Mein kleines Mädchen (einmalig in Der nachfolgende Wandel)
jap.: みぬき (Minuki)

Apollonewshot Apollo Justice Hr. Wright

jap.: 成歩堂さん (Naruhodou-san)

Apollo

Hr. Okay (einmalig in Der Trumpf-Wandel)
Mumien-Mann (einmalig in The Cosmic Turnabout)
jp.: オドロキくん/おどろきくん
(Odoroki-kun)

Athena soj Athena Cykes Hr. Wright

Boss
Trunabout Terror (einmalig)
jap.: 成歩堂さん (Naruhodou-san)

Athena

jap.: ココネちゃん/ここねちゃん
(Kokone-chan)

Name Nennt Phoenix Wright so Wird von Phoenix Wright
so genannt
Maya16 Maya Fey Nick

jap.:なるほどくん (Naruhodo-kun)

Maya
PearlNew Pearl Fey Hr. Nick

jap.:なるほどくん (Naruhodo-kun)

Pearls

Typhoon Pearls (einmalig)

Mia Mia Fey Wright (vor ihrem Tod)

Phoenix (nach ihrem Tod)

jap.:なるほどくん (Naruhodo-kun)

Chefin

Mia

Iris Iris Feenie

jap.: リュウちゃん (Ryuu-chan)

Dollie (als Iris sich als Dahlia ausgab)

Iris

Chinami Dahlia Hawthorne Feenie

jap.: リュウちゃん (Ryuu-chan)

Dollie
Bikini proile Bikini Phoenix Schwester Bikini

Name Nennt Phoenix Wright so Wird von Phoenix Wright
so genannt
Edgeworth16 Miles Edgeworth Wright

Anfänger (einmalig in Wandel der Schwestern)
Emporkömmling (einmalig in Wandel der Schwestern)

Edgeworth

jap.: 御剣 / ミツルギ (Mitsurugi)

Franny Franziska von Karma Phoenix Wright

Dummer Dummkopf

Fr. von Karma

Franziska
Franziska von Karma (um von Karma zu ärgern)

Godot Godot Hr. Breit

Breit
jap.: まるほどう (Maruhodou)

Staatsanwalt Godot

Hr. Armando

KlavierprofileSoJ Kantilen Gavin Herr Wright Staatsanwalt Gavin

Rock-Bürschchen (einmalig)

Simon Simon Blackquill Wright-dono

Old man (einmalig)

jap.: 成の字 (Naru no ji)

Staatsanwalt Blackquill

Little Boy (einmalig)

Name Nennt Phoenix Wright so Wird von Phoenix Wright
so genannt
Gumshoe Dick Gumshoe Junge

Mein Bester/Lieber
Dieser Butz
Harry Butz

Inspektor Gumshoe
Aa6-005-ema Ema Skye Hr. Wright Ema

Frau "Wissenschaftliche
Ermittlerin"

Meekins1 Mike Meekins Sir Wachtmeister Meekins
Jake Jake Marshall Partner Wachtmeister Marshall

Lone-Star-Polizist (einmalig)
Sheriff (einmalig)
Texas-Ranger (einmalig)

Gant Damon Gant Wrighto Hr. Gant

Name Nennt Phoenix Wright so Wird von Phoenix Wright
so genannt
Larry2016 Larry Butz Nick Larry
Will Powers JFA Mugshot SD Will Powers
Lana mugshot Lana Skye
Maggey police Maggey Byrde
Max mugshot Max Galactica Schweinebacke

Herzchen
Herr Anwalt

Max
Engarde mugshot Matt Engarde Alter Hr. Engarde
Datei:Rons Bild Ron DeLite
Zakku Zak Gramarye

Name Nennt Phoenix Wright so Wird von Phoenix Wright
so genannt
April April May Hr. Anwalt

(Fieser) Anwalt (einmalig)
Stinkender Anwalt (einmalig)
Stachelkopf (einmalig)
Schweinebacke (einmalig)
Hr. Spürnase (einmalig)

Fr. May
Redd Redd White Hr. Wrong Hr. White
Lotta Lotta Hart Herr Anwalt

Phoenix

Fr. Hart

Lotta

Datei:- Yanni Yogi Keith Papa

Der alte Bootsverkäufer
Hr. Yogi

Trivia Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Ini: Ich meine, ähm, ich kenne "Ihre Schwester" doch überhaupt nicht, Hr. Smith.
    Phoenix: (Erstens heiße ich nicht Smith. Zweitens bin ich Einzelkind.)
    Phoenix Wright: Ace Attorney: Justice for All, Episode: Wiedersehen und Wandel

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.