FANDOM


Maya Fey ist die momentane Meisterin der Kurainer Beschwörungstechnik, und dadurch das Oberhaupt des Fey-Klans. Außerdem war sie in den Jahren 2016 - 2019 die Assistentin vor Gericht und Ermittlungspartnerin des berühmten Strafverteidiger Phoenix Wright.

VergangenheitBearbeiten

Kindheit Bearbeiten

Maya wurde in Kurain als zweite Tochter von Misty Fey in Kurain geboren. Einige Zeit später verstarb bereits ihr Vater.

Mia repariert Urne

Mia repariert die Urne, während Maya weint

Sie wurde eines Tages mit ihrer älteren Schwester Mia Fey dabei erwischt, wie sie die heilige Urne, die die Seele von Ami Fey beherbergte, reparierte, nachdem die die beiden sie zerbrochen hatte. Ihre Mutter hatte davon ein Bild geschossen und es im Kurainer Talisman behalten. Diesen musste sie als damalige Meisterin bis zu ihrem Tod tragen.

Der Fall DL-6 Bearbeiten

Als Maya zwei Jahre alt war, wurde ihre Mutter Misty Fey dazu beauftragt, den Geist eines Mordopfer zu beschwören. Dadurch konnte die Polizei den vermeintlichen Schuldigen feststellen und verhaften. Allerdings wurde er in seinem Gerichtsprozess freigesprochen. Misty Fey wurde dagegen als Schindlerin beschimpft. Wegen dieser Ereignisse verließ sie Kurain. Da es im Fey-Klan oft zu Familienfehden um den Titel der Meisterin kommt, befürchtete Mia, dass Gleiche zwischen ihr und Maya passieren können, wenn ihre Mutter nach 20 Jahren für tot erklärt würde. Das zu vermeiden war ein weiterer Grund, um Kurain hinter sich zu lassen.

Maya wurde der Obhut ihrer Tante, Morgan Fey, überlassen und blieb in Kurain.Später zog Maya in eine eigene Wohnung, wo diese sich befindet, ist unbekannt. Trotzdem hatte sie Kontakt mit ihrer älteren Schwester, die ihr oftmals beauftagte, Beweismittel für sie aufzubewahren. Mia riet Maya außerdem, zu Marvin Grossberg, Mias Mentor, zu gehen, falls sie jemals in Schwierigkeiten gerät.

Zusammenarbeit mit Phoenix Wright Bearbeiten

Mias Tod Bearbeiten

Screenshot-mayacrying

Maya weint um ihre Schwester

Am 5. September 2016 rief Mia ihre kleine Schwester an, um sie wieder einmal um die Aufbewahrung eines Beweismittels zu bitten. Es handelte sich dabei um die Statue des Denkers, in der Mia einige Dokumente verwahrt hatte. Sie verabredeten sich in Mias Kanzlei. Doch als Maya dort ankam, fand sie die Leiche ihrer Schwester vor. Später fand auch Phoenix Wright, Mias Mitarbeiter und Schüler, die beiden und kümmerte sich um Maya, als diese in Ohnmacht fiel.

Als die Polizei eintraf, wurde Maya aufgrund einer vermeintlichen Nachricht, die mit Blut geschrieben worden war, verdächtigt und festgenommen. Phoenix beschloss, sie in der Strafanstalt zu treffen. Dort bat Maya ihn, mit Marvin Grossberg zu reden, damit dieser Mayas Verteidigung übernimmt. Aber weil er vom wahren Täter erpresst wurde, lehnte er den Fall ab, sodass Phoenix ihr Strafverteidiger wurde.

Maya and Phoenix

Gründung der Anwaltskanzlei Wright & Partner

Vor Gericht traf er auf Staatsanwalt Miles Edgeworth, der die Anklage übernahm. Phoenix konnte am ersten Verhandlungstag einen Schuldspruch verhindern, sodass der Prozess vertagt wurde. Doch während den nachfolgenden Ermittlungen wurde ihm der Mord an Mia angehängt, sodass statt Maya Phoenix angeklagt wurde. Phoenix verteidigte sich selbst, doch da der wahre Täter, Redd White, sowohl den Richte als auch die Staatsanwaltschaft in der Hand hatte, wurde Phoenix beinahe schuldig gesprochen. Im letzten Moment gelang es Maya ihre ältere Schwester zu beschwören, die ihm half, Redd White zu überführen.

Nach der Verhandlung bat Mia Phoenix in die Kanzlei. Dort angekommen erwartete ihn jedoch Maya; sie erzählte ihm, dass ihre Schwester Phoenix die Kanzlei vermacht hatte. Die Anwaltskanzlei Wirght & Partner wurde gegründet, und Maya ernannte sich selbst als Phoenix' Assistentin (siehe Wandel der Schwestern).

Erste Fälle mit Phoenix Wright Bearbeiten

Mftrilogy

Als Phoenix' Assistentin

Etwa einen Monat später wurde der Schauspieler Jack Hammer ermordet, der den Bösen Richter in der Kinderserie Der Steel Samurai: Krieger aus Neo Olde Tokyo spielte. Der Schauspieler des Steel Samurais wurde des Mordes angeklagt.

Maya, die ein Fan dieser Sendung ist, überredete Phoenix, diesen Fall zu übernehmen und Will Powers zu verteidigen. Während den Ermittlungen lernte sie nicht nur zwei weitere Fans kennen, sondern auch den Regisseur. Dieser wurde durch Mayas Auftreten so sehr inspiriert, dass er eine neue Sendung plante. Außerdem beschwört sie Mias Geist, um einen kleinen Jungen zum Reden zu bringen. Letzten Endes konnte Phoenix auch diesen Fall gewinnen (siehe Wandel des Samurai).

In seinem nächsten Fall verteidigt Phoenix Staatsanwalt Miles Edgeworth, der für den Mord an einem Strafverteidiger angeklagt wurde. Dieses Verbrechen hängt mit dem Fall DL-6 zusammen, bei dem Mayas Mutter, Misty Fey ruiniert wurde und Edgeworth seinen Vater verlor. Vor Gericht steht er dem legendären Staatsanwalt Manfred von Karma gegenüber.

Maya konnte diesmal Mias Geist nicht heraufbeschwören, da sie ihr Traning in letzter Zeit vernachlässigt hatte. Während dem Kreuzverhör wurde Phoenix in die Ecke gedrängt. Von Karma sah das Kreuzverhör als Zeitverschwendung und Missachtung des Gerichts an. Um Phoenix zu helfen und mehr Informationen zu bekommen, mischte sich Maya plötzlich ein, weswegen sie daraufhin vom Gerichtsdiener abgeführt hatte. Edgeworth bezahlte später die Kaution für Maya.

Während der weiteren Ermittlungen trafen sich Phoenix und Maya mit einem Zeugen, ein alter Bootsverkäufer. Nachdem dieser die beiden mit seinen Kindern verwechselt hatte, zweifelten sie daran, dass er etwas über den Fall weiß. Doch als Maya mit Polly, dem Papagei des alten Mannes, spielte, erwähnte der Vogel den Fall DL-6. Am nächsten Tag sammelten Phoenix und Maya auf dem Polizeirevier Dokumente über jenen Fall. Sie begegneten dabei Manfred von Karma, der einen Elektroschocker auf sie richtete und die Papiere forderte. Bevor sie ohnmächtig wurde, konnte Maya sich ein Beweismittel, eine Kugel, holen.

Byemaya

Maya verabschiedet sich von Phoenix

Im Laufe des nächsten Verhandlungstages konnte Phoenix herausfinden, dass Manfred von Karma der wahre Täter dieses Falles war. Da von Karma ihm die Dokumente des Falls DL-6 zuvor abgenommen hatte, konnte Phoenix seine Schuld nicht nachweisen. Doch die Kugel, die Maya von Karma abgenommen hatte stellte sich als entscheidender Beweis heraus. Phoenix gewann den Fall und Miles Edgeworth wurde freigesprochen. Am nächsten Tag hinterließ Maya eine Nachricht in der Kanzlei für Phoenix, dass sie nach Kurain zurückkehren würde, um ihr Training fortzusetzen, weil sie in ihrem derzeitigen Status nichts ausrichten könnte. Sie wollte gerade in den Zug einsteigen, der nach Kurain fuhr, als Phoenix sie einholte. Er sagte ihr, dass Edgeworth nur dank ihrer Hilfe freigesprochen werden konnte. Maya war gerührt von Phoenix' Worten, dennoch kehrte sie in ihre Heima zurück. Sie versprach Phoenix aber, eines Tages zurückzukehren (siehe Adieu und Wandel).

Wiedersehen mit Phoenix Wright Bearbeiten

Nach einem halben Jahr besuchte Dr. Turner Grey die Anwaltskanzlei und wollte Mayas Dienste als Medium in Ansprüche nehmen. Er möchte, dass sie Mimi Miney beschwört, eine Krankenschwester seiner Klinik, die an einem Autounfall starb. Davor ist ihr jedoch als Krankenschwester während der Behandlung der Patienten ein Fehler unterlaufen, weswegen mehrere Menschen sterben mussten.

Phoenix willigte ein und begleitete den Arzt zu Maya in ihr Heimatdorf Kurain.
Spiritual

Bei der Beschwörung von Mimi Mineys Geist

Dort angekommen trafen sie schließlich auf Maya, die nun zum ersten Mal einen Auftrag als Medium erhielt. Sie und Grey bereiteten sich mit Morgan Fey auf die Beschwörung vor. Allerdings planten Mayas Tante und Mimi Miney, die eigentlich am Leben war und sich für ihre Schwester Ini Miney ausgab, den Mord an Dr- Turner Grey und wollten das Verbrechen dann Maya anhängen. Während Mimi Maya daran hindern will, bei der Beschwörung zu versagen und die Wahrheit herauszufinden, ist Morgans Ziel, Maya als Nachfolgerin der Meisterin abzusetzen und sie durch ihre eigene Tochter, Pearl Fey, zu ersetzen. Als die Beschwörung begann, betäubte Mimi Maya und versteckte sie hinter dem Wandschirm. Dann erschoss sie ihren ehemaligen Vorgesetzten und verkleidete sich als Maya; die Akolythenkleidung hatte sie von Morgan erhalten. Phoenix, der den Schuss von draußen gehört hatte, platzte in den Beschwörungsraum hinein und entdeckte die Leiche. Doch Morgan sagte ihm, er solle gehen und die Polizei rufen, damit sie die Beweise vernichten konnte.
Nick and Maya Detention

Maya in der Strafanstalt

Maya wurde als Hauptverdächtigen, die angeblich vom Geist besessen wurde und ihren Auftraggeber dabei tötete. Am nächsten Tag besuchte Phoenix sie in der Strafanstalt. Maya gab sich die Schuld an dem Mord, da sie glaubte, sie sei zu schwach, um den Geist eines Verstorbenen zu kontrollieren. Aber Phoenix versicherte ihr dass er sie verteidigen würde, egal wie kompliziert der Fall wäre. Bevor er ging, gab Maya ihm ihr Magatama. Später konnte Pearl das Magatama mit spiritueller Energie aufladen; sie erklärte Phoenix, dass er dadurch die psychischen Blockaden eines Menschen sehen könnte.

Sisters Reunited

Maya trifft endlich auf ihre Schwester

Während dem Prozess stand Phoenix der Tochter von Manfred von Karma, Franziska von Karma gegenüber, die sich selbst als Genie bezeichnete. Doch mithilfe von Mia, die von Pearl beschworen wurde, fand er heraus, dass Ini Miney Grey umgebracht hatte und in Wahrheit Mimi Miney war. Maya wurde freigesprochen, und sowohl Mimi Miney, als auch Morgan Fey wurden festgenommen. Nach der Verhandlung konnte Maya, die normalerweise Mia beschwor und sie dadurch nie treffen konnte, zum ersten Mal ihre große Schwester nach ihrem Tod wiedersehen (siehe Wiedersehen und Wandel).

Erneute Zusammenarbeit Bearbeiten

Einige Monate später übernahm Phoenix die Verteidigung von Maggey Byrde, der für den Mord an ihrem Freund der Prozess gemacht wurde. Auch hier unterstützte Maya ihm bei seinen Ermittlungen. Am Tag der Verhandlung wurde Phoenix jedoch mit einem Feuerlöscher erschlagen, sodass er kurzzeitig sein Gedächtnis verlor. Maya bemerkte dies, als sie im Gerichtssaal zu ihm gestoßen war, um ihm beim Prozess zu assistieren, doch Phoenix sie nicht mehr erkannte. Dennoch schaffte er es, die Verhandlung zu gewinnen. Nach dem Prozess konnte er sich wieder an Maya und die anderen Beteiligten erinnern (siehe Der vergessene Wandel).

EntführungBearbeiten

Im März wurden Maya, Phoenix und Pearl von ihrem ehemaligen Klienten Will Powers zum dritten "Held der Helden Grand Prix" im Hotel Gatewater eingeladen. Nach dem Event tauchte ein Page des Hotels auf und teilte ihr mit, dass sie einen Anruf erhalten habe; er begleitete sie zur Rezeption. Doch es stellte sich heraus, dass dieser Mann in Wahrheit der Autragsmörder Shelly de Killer ist. Er entführte Maya und hielt sie in einem Weinkeller gefangen. In der Zwischenzeit wurde einer der Schaupsieler, die am Grand Prix teilgenommen hatten, ermordet aufgefunden. Sein Rivale Matt Engarde wurde wegen Mordverdacht verhaftet. De Killer rief Phoenix an und forderte ihn im Austausch von Maya dazu auf, Engarde zu verteidigen.

Maya wurde in einem Weinkeller festgehalten. Sie beschrieb ihre Situation auf einem Zettel und beschwor Mia, damit sie Phoenix versichern konnte, dass es Maya gut geht. Maya konnte später aus dem Weinkeller entkommen und gelang in ein weiteres Zimmer, doch bevor sie flüchten konnte, erwischte sie De Killer. Er sagte ihr, dass er ein Auftragskiller sei und sie deswegen lieber kooperieren sollte.

Phoenix fand währenddessen heraus, dass De Killer hinter dem Mord steckte und das Engarde ihn dazu angeheuert hatte. Seine Befürchtung bestätigte sich, als er Engarde damit konfrontierte und dieser sein wahres Gesich zeigte. Später erzählte Phoenix Edgeworth, dem Ankläger des Falles, die ganze Geschichte. Sofort ordente er ein Rettungsteam an. Später bekam Poenix wieder einen Anruf von DeKiller. Kurz bevor er auflegte, hörte er ein Miauen. Dadurch schlussfolgerte er, dass der Anruf aus Engardes Anwesen aus getätigt wurde und machte sich mit Edgeworth auf dem Weg dorthin. Doch De Killer ist bereits mit Maya verschwunden. Im Anwesen fanden sie jedoch eine Nachricht von Maya, in der sie schreibt, dass Phoenix dafür sorgen sollte, dass "dieser Mistkerl" schuldig gesprochen würde und dass er sich keine Sorgen machen über sie machen solle.

Während am nächsten Tag die Verhandlung geführt wurde, suche Inspektor Gumshoe mit einem Rettungstrupp nach De Killer und Maya. Phoenix und Edgeworth versuchten, den Prozess in die Länge zu ziehen. Doch irgendwann schien der Freispruch unausweichlich zu sein. Phoenix stand vor der Wahl: Würde Engarde freigesprochen werden, wäre zwar Maya in Sicherheit, doch eine Unschuldige würde an seiner Stelle verurteilt werden. Gerade rechtszeitig stürzte Franziska von Karma in den Gerichtssaal. Sie legte dem Gerich die letzten fehlenden Beweise vor, worunter auch ein Videoband war, welches den Zeitpunkt des Mordes aufnahm.

Maya ist frei

Wiedervereint mit Phoenix und Pearl

Phoenix präsentierte De Killer, der über ein Radio den Zeugenstand "betreten" hatte das Band. Er erklärte ihm, dass De Killer dieses Band benutzen wollte, um ihn zu erpressen. De Killer fühlte sich von seinem Klient betrogen, brach den Vertrag und schwor Rache. Um vor De Killer sicher zu sein, akzeptierte Engarde letzten Endes den Schuldspruch. Nach der Verhandlung wurde Maya ins Angeklagtenzimmer gebracht, wo sie Phoenix und Pearl wiedertraf. Mit den anderen Beteiligten des Falles gingen sie im Hotel Gatewater essen (siehe Leb wohl, Wandel!).

Weitere Fälle Bearbeiten

Im Oktober sollte die heilige Urne von Kurain, die die Seele von Ami Fey beherbergte, im Kaufhaus Lordly Tailor während der Austellung "Schätze in Kurain" ausgestellt werden. Doch sie wurde zum fünften Diebesgut des Meisterdiebes Mask☆DeMasque. Gumshoe konnte später einen Mann namens Ron DeLite festnehmen, der behauptete, er sei Mask☆DeMasque. Zu Mayas Erschrecken nahm Phoenix den Fall trotzdem an und verteidigte DeLite vor Gericht. Nihtsdestotrotz assistierte sie ihm, während die beiden erstmals auf den mysteriösen Staatsanwalt Godot treffen. Phoenix sorgte für einen Freispruch für DeLite, indem er bewies, dass der Detektiv, der im Fall ermittelt hatte, Luke Atmey, in Wahrheit Mask☆DeMasque war.

Maya, Pearl, and Ami

Maya und Pearl mit der (erneut) reparierten Urne

Doch kurz nach seinem Freispruch wurde DeLite wieder angeklagt. Dieses Mal wurde ihm der Mord an seinem ehemaligen Arbeitsgeber vorgeworfen. Phoenix verteidigte ihn, und fand heraus, dass Atmey für den Diebstahl der Urne für schuldig vverurteilt werden wollte, damit er ein Alibi für den Mord hatte, den er begang. Mithilfe von Mia, die Maya wieder einmal beschwor, konnte die Verteidigung Atmey zum Zeugenstand bringen. Als er über DeLite aussagte, brachte Phoenix einen Widerspruch zu Tage, den ihn als den wahren Mörder auffliegen ließ (siehe Der gestohlene Wandel).
Waitress Maya

Maya in der Uniform des Trés Bien

Zwei Monate später erfuhr Phoenix, dass jemand sich als ihn ausgegeben und vor Gericht für einen Schuldspruch gesorgt hatte. Inspektor Gumshoe beantragte eine Wiederholung des Prozesses, während Phoenix und Maya den Tatort, das französische Restaurant Trés Bien untersuchten. Sie redeten mit dem Besitzer Jean Armstrong. Als Armstrong Maya sah, war er davon überzeugt, dass sie eine gute Kellnerin wäre, und zig sie mit in die Küche. Als Phoenix später ins Restaurant zurückkam, wurde er von Maya begrüßt, die nun eine Kellnerinnenuniform trug. Im Laufe seiner Ermittlungen traf er auf Victor Kudo, einen Zeugen und ein Stammkunde, der es nur auf die Uniform der Kellnerin im Trés Bien abgesehen hatte. Da dieser Zeuge Phoenix nichts zum Verbrechen erzählen wollte, nahm er bei seiner nächsten mit Kudo Maya in ihrer Uniform mit. Nach einem kurzen Blick behauptete er, dass sie noch ein Kind sei und redete nicht weiter. Phoenix wollte schon aufegeben, als Maya plötzlich Mia beschwor und Kudo Interesse an ihr zeigte. Dadurch und durch Gumshoes Hilfe schafften sie es, den Nachahmer und Kredithai Furio Tigre zu finden und ihn als wahren Mörder zu stellen.

Der Anschlag Bearbeiten

Training in Khura'in Bearbeiten

Angeklagt im Ausland Bearbeiten

Wieder entführt Bearbeiten

Rückkehr in die Staaten Bearbeiten

Meisterin von Kurain Bearbeiten

Die legendäre Assistentin Bearbeiten

Persönlichkeit Bearbeiten

Maya

Von 2016 - 2019

Maya Fey ist eine sehr lebhaftes, motiviertes und uneschrockene Person. Für ihr Alter und ihre Position als Meisterin benimmt sie sich oft sehr kindisch. Sie tut sich sehr schwer damit, ihre Neugier zurückzuhalten, was dazu führt, dass sie und oft handelt, ohne darüber nachzudenken.

Name Bearbeiten

Trivia Bearbeiten

Bilder Bearbeiten

Siehe Maya Fey - Galerie

Sprites Bearbeiten

Siehe Maya Fey - Sprites

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.